Heute stellen wir Ihnen die Neuerungen der Power BI-Umgebung im Mai 2022 vor, die vor allem einige sehr schöne Funktionen beinhalten.

Die Neuerungen in Kürze :

  • Wie schon im April 2022 und in den Vormonaten aktualisiert Microsoft weiterhin sein Visual Management Panel, um auf die zahlreichen Kritikpunkte zu reagieren, die diese Neugestaltung mit sich bringt.
  • Die mit dem Update vom März 2022 aufgetretenen Fehlerbalken erscheinen auf neuen Visualisierungen, in diesem Monat auf Histogrammen in Kombination mit Kurven.
  • Die Möglichkeit, bei der Erstellung von Berichten zu zoomen, in Power BI Desktop und im Bearbeitungsmodus in Power BI Service.
  • Eine neue Funktion namens „Feldparameter“, die es ermöglicht, dynamisch die Dimensionen zu ändern, wo die Messungen analysiert werden sollen.

Weitere Informationen finden Sie auf der dedizierten Microsoft-Seite.

Update des Visual Management Panels.

Das Update ist für ältere Installationen von Power BI Desktop noch in der Vorabversion, aber das neue Visual Management Panel wird für alle neuen Installationen angezeigt. Diese Aktualisierung soll aus der Vorabversion herausgenommen werden und ab der Aktualisierung im Juni 2022 für alle Benutzer verfügbar sein. Es ist interessant (oder auch nicht!), dass Microsoft das Update von Monat zu Monat verschiebt, um Änderungen an diesem neuen Panel vorzunehmen und auf die Kritik, die sie hervorrufen, bestmöglich zu reagieren.

Die diesmonatige Aktualisierung bietet in den Optionen von Power BI Desktop die Möglichkeit, standardmäßig alle Untermenüs zu vergrößern oder zu erweitern, anstatt nur das erste Untermenü zu erweitern. Microsoft geht also ein paar Schritte zurück und kehrt langsam zum alten Panel zurück, was uns nicht missfällt!

Die Feldeinstellungen

Es ist schon lange her, dass Microsoft eine Funktion herausgebracht hat, die uns so sehr „hyped“! Mit den Feldparametern ist es nun möglich, einen Parameter zu definieren, der es ermöglicht, in einer Grafik (Diagramm oder Matrix) über ein Segment die Analyseachsen oder die durchzuführenden Messungen zu ändern.

Bisher war dies nur durch DAX-Maßnahmen möglich, insbesondere durch die SWITCH-Funktion und das Erstellen von Nebentabellen. Mit dette neue Funktion wird dies mit einer einfach zu erlernenden grafischen Benutzeroberfläche erheblich vereinfacht.

Da ein Video mehr als 1000 Worte sagt, finden Sie hier eine Videodemonstration:

Für den Rest verweisen wir Sie auf die Website von Microsoft (auf Englisch).